.


Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER

CCFG JUGENDLEITER / ANBETUNGSLEITER GESUCHT! RECHTS im Seitenfenster

Samstag, 28. April 2018

Ich habe keinen Menschen ...

Wieder im Freitagscafe, mit vielen Freunden, einigen neuen Gesichtern und einer Andacht von Klaus, der die Inspiration zu den folgenden Gedanken lieferte:

In Johannes 5 wird uns von einer Begebenheit berichtet, in der Träume wahr werden.

„Bald darauf wurde eines der jüdischen Feste gefeiert, und auch Jesus ging dazu nach Jerusalem. In der Stadt befindet sich nicht weit vom Schaftor entfernt der Teich Betesda, wie er auf Hebräisch genannt wird. Er ist von fünf Säulenhallen umgeben. Viele Kranke lagen in diesen Hallen – Blinde, Gelähmte und Verkrüppelte und warteten darauf, dass sich Wellen auf dem Wasser zeigten. Von Zeit zu Zeit besuchte nämlich ein Engel des Herrn den Teich und bewegte das Wasser. Wer dann als Erster in den Teich stieg, der wurde gesund, ganz gleich, welches Leiden er hatte. Einer von den Menschen, die dort lagen, war schon seit 38 Jahren krank. Als Jesus ihn sah und erfuhr, dass er schon so lange an seiner Krankheit litt, fragte er ihn: »Willst du gesund werden?« Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen …“

Eigentlich war es Zeit, zu feiern. Viele machten sich auf den Weg, um zu feiern. Da war freudige Erwartung. Feierstimmung! Auch Jesus ging mit Seinen Jüngern in die Hauptstadt, um zu feiern. Aber er machte einen kleinen Umweg. Bevor sie zum herrlichen Tempel des Herrn gehen, gehen sie zu den Elendshallen der Kranken. Jesus war an beiden Plätzen zu Hause, in der Herrlichkeit und im Elend. Ob’s dort gestunken hat? Ich bin dessen sicher! Ob andere diese Hallen gemieden hatten, in denen alle möglichen Krankheiten hausten? Ich bin mir dessen gewiss. Wer dort hinging, traf auf geballtes Elend. Und obwohl von Zeit zu Zeit durch wunderbares Eingreifen Gottes jemand gesund wurde, blieb den Meisten nur eine vage Hoffnung. Und der Mann, mit dem Jesus sprach, hatte dort einen traurigen Stammplatz. Seit 38(!) Jahren. Vermutlich war selbst die Hoffnung, die ja bekanntlich zuletzt stirbt, in ihm erloschen. Jetzt kommt Jesus hinein in sein Elend und fragt ihn: „Willst Du gesund werden?“ Natürlich würde er das wollen – wenn es nur einen Weg gäbe. Daher auch seine ausweichende Antwort: Herr, ich habe keinen Menschen …“Um die Geschichte abzukürzen:
In Johannes 5:8+9:

Da forderte ihn Jesus auf: »Steh auf, nimm deine Matte und geh!« Im selben Augenblick war der Mann geheilt. Er rollte seine Matte zusammen und ging seines Weges.

Wie dieser Mann ist heute in vielen Menschen die Hoffnung gestorben, jemals wieder feiern zu können. Zu lange währt die Not. Die letzte Hoffnung ist gestorben. Sie haben keinen Menschen! Keinen zum reden … keinen zum beten … keinen zum feiern … keinen zum helfen in der Not … Keinen!

Gerade solche Menschen sucht Jesus und möchte ihnen begegnen. Er möchte sie mit hinein nehmen in das Haus Gottes, in die Feier, in die Freude. Er möchte ihrer Hoffnungslosigkeit ein Ende bereiten und Freude und Zuversicht geben. Aber um neue Hoffnung durch Jesus zu empfangen ist eine persönliche Begegnung mit Ihm unumgänglich. Dabei ist es egal, ob Du Ihm schon einmal begegnet bist und die Herzlichkeit und Liebe zu ihm erkaltet und die Hoffnung geschmolzen ist – oder ob Du Ihm noch nie wirklich begegnet bist.

Du hast keinen Menschen…? Jesus kommt hinein in unsere Not und will uns mit nehmen auf Sein Fest. Komm, begegne Ihm – neu, oder wieder neu!

Zu einer Begegnung mit Jesus laden wir auch morgen wieder ein. Parallel zum Gottesdienst haben die Kinder ihre eigene Begegnung mit Jesus – in altersentsprechenden Gruppen. Herzlich Willkommen!

Calvary Chapel Freier Grund
Bitzegarten 5 (gegenüber dem Medizinischen Zentrum)
57290 Neunkirchen
Beginn 10:30 Uhr
HERZLICH WILLKOMMEN!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sie haben die Möglichkeit, anonym zu kommentieren. Dann wird Ihr Name nicht unter Ihrem Kommntar erscheinen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars wird Ihre IP-Adresse allerdings im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert. Natürlich werden keinerlei Daten veröffentlicht oder weitergegeben, es sei denn, Sie treffen diese Wahl selbst, indem Sie nicht anonym kommentieren.