Mittwochs wegen Kleingruppen keinen Livestream mehr für ca 4 Monate. Wir laden aber ein, live dabei zu sein!

Samstag, 3. August 2019

Über den Teufel ...

"Wenn der Teufel an meine Tür klopft, bitte ich Jesus, ihm zu öffnen." (Billy Graham) 

„Mit Schweigen ärgert man den Teufel“ 
 (bulogarisches Sprichwort, vergleiche Jakobus 1:19; Sprüche 10:19) 

„Zu Gott humpelt man, zum Teufel springt man.“ 
(Sprichwort aus Dänemark)

„Jesus Christus ist der Sieger über Hölle, Tod und Teufel, 
darum wähl ich ihn.
Er gab meinem Leben Sinn und ewges neues Leben, 
darum sing ich froh von ihm.
Jesus Christus, gestern und auch heute 
und derselbe noch in Ewigkeiten.
Fasse seine Hand, er will dich führen, 
er hilft dir zu allen Zeiten.“ (Anbetungslied der ersten Generation)

Von Martin Luther wird berichtet, dass er des öfteren in der Nacht den Teufel gesehen hat. Als er wieder einmal durch seine Gegenwart im Schlafzimmer geweckt wurde, drehte er sich einfach um  und sagte: "Ach, du schon wieder," und schlief weiter.

„Und wenn die Welt voll Teufel wär und wollt uns gar verschlingen,
So fürchten wir uns nicht so sehr, es soll uns doch gelingen.
Der Fürst dieser Welt, wie sau'r er sich stellt,
Tut er uns doch nichts, das macht, er ist gericht',
Ein Wörtlein kann ihn fällen“
 
(Martin Luther, 3. Strophe aus: Ein’ feste Burg)  

So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch! (Jakobus 4:7)

„Er wird der Schlange den Kopf zertreten“ (nach 1 Mose 3:15)  
Es ist vollbracht!(Jesus in Johannes 19:30)

"Wenn Satan Dich an Deine Vergangenheit erinnert,
erinnere Du ihn an seine Zukunft!"  (Brett Ray)

„Bereite dem Teufel am heutigen Tag mal gehörige Kopfschmerzen!“ (P.Cate)

Um Satan zu widerstehen, benötigst Du die Kraft Gottes. Apostelgeschichte 2 zeigt uns, dass wir stark werden durch die Kraft des Heiligen Geistes, durch Gottes Wort und die Gemeinschaft  mit anderen Christen. Wir laden Dich herzlich ein, zur Gemeinschaft mit uns unter Gottes Wort.

Calvary Chapel FREIER GRUND
Bitzegarten 5
57290 Neunkirchen
jeden Sonntag, 10:30 Uhr

Freitag, 2. August 2019

Gedanken zur Person Jesu (5)


Heute wollen wir die Serie „Gedanken zur Person Jesu“ abschließen. Die Quelle für den heutigen Eintrag entstammt nicht derselben Predigt wie in den vorhergehenden Tagen. Die Quelle des heutigen Eintrags ist mehrheitlich unbekannt.

Wenn Du im Folgenden lesen wirst, was Jesus für die Welt bedeutet, dann frag Dich doch: Was bedeutet Er mir persönlich? Wie brauche ich Ihn heute ganz besonders? Wofür kann ich Ihm konkret danken und Ihn anbeten?

Was Christus für die Welt ist

1. Der Schöpfer der Welt (Johannes 1: 1-3).

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott,
und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott.
Alles ist durch dasselbe entstanden;
und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden,
was entstanden ist.

2. Das Beispiel der Welt (Matt. 16:24)

Da sprach Jesus zu seinen Jüngern:
Wenn jemand mir nachkommen will,
so verleugne er sich selbst
und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach!

3. Der Lehrer der Welt (Mt 7:28, 29).

Und es geschah, als Jesus diese Worte beendet hatte,
erstaunte die Volksmenge über seine Lehre,
denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat,
und nicht wie die Schriftgelehrten.


4. Der Meister der Welt (Johannes 13:13).

Ihr nennt mich Meister und Herr und sagt es mit Recht;
denn ich bin es auch.

5. Der Erlöser der Welt (Lukas 19:10).

Denn der Sohn des Menschen ist gekommen,
um zu suchen und zu retten, was verloren ist.

6. Der Herr der Welt (Röm 10,12).

Es ist ja kein Unterschied zwischen Juden und Griechen:
Alle haben denselben Herrn, der reich ist für alle,
die ihn anrufen,

7. Der König der Welt (Offb. 11:15).

Da ertönten laute Stimmen im Himmel, die sprachen:
Die Königreiche der Welt sind unserem Herrn
und seinem Christus zuteilgeworden,
und er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit!

8. Das Licht der Welt (Johannes 8:12).

Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach:
Ich bin das Licht der Welt.
Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln,
sondern er wird das Licht des Lebens haben.

9. Das Leben der Welt (Johannes 14).

Jesus spricht zu ihm:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

10. Die Liebe der Welt (Johannes 3:16).

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt,
dass er seinen eingeborenen Sohn gab,
damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht,
sondern ewiges Leben hat.

Was – WER – ist Jesus für Dich?

Donnerstag, 1. August 2019

Gedanken zur Person Jesu (4)


Im vierten Teil der Predigt von Pastor Travis Moore zum Thema „Kennst Du meinen Jesus?“ geht es um eine Beschreibung des  Charakters Jesu, wie er sie im Buch (1943) von Sherwood Eddy fand „Portrait von Jesus“.
Pastor Moores Predigt ist in Auszügen übersetzt und leicht bearbeitet. (Die Seitenlänge dieser Andachten ist länger als normal, die tatsächliche Länge ähnlich wie immer.)

"Vor mehr als 1900 Jahren wurde ein Mann geboren, der den Gesetzen des Lebens widersprach. Dieser Mann lebte in Armut und wurde in Abgeschiedenheit aufgezogen. Nur einmal überquerte er die Grenze des Landes, in dem er lebte: das war während seines Exils in der Kindheit.

Im Kindesalter erschreckte er einen König. Während seiner Kindheit verwirrte er die Gelehrten. Im Mannesalter regierte er den Lauf der Natur, ging auf den Meereswogen wie auf Pflastersteinen und brachte das Meer zur Ruhe.

Er hat nie ein Buch geschrieben, aber alle Bibliotheken des Landes könnten die Bücher nicht fassen, die über ihn geschrieben wurden.

Er hat nie ein Lied geschrieben, und doch hat er das Thema für mehr Lieder geprägt als alle Liederdichter zusammen.

Er hat nie eine Ausbildungsstätte gegründet, aber alle Schulen zusammen können sich nicht rühmen, so viele Schüler zu haben wie Er.

Die Namen der Vergangenheit haben gezeigt, dass die Staatsmänner Griechenlands und Roms gekommen und gegangen sind. Die Namen früherer Wissenschaftler, Philosophen und Theologen sind gekommen und gegangen. Aber der Name dieses Mannes verbreitet sich immer weiter.

Obwohl zwischen dem Zeitpunkt Seiner Kreuzigung und der heutigen Zeit 1994 Jahre vergangen sind, lebt Er immer noch.  Herodes konnte ihn nicht zerstören und das Grab konnte ihn nicht halten.

Er steht auf dem höchsten Gipfel himmlischer Herrlichkeit, von Gott verkündet, von Engeln anerkannt, von Heiligen verehrt und von Teufeln gefürchtet; als lebendiger persönlicher Christus, unser Herr, unser Erlöser und Gott. "

Kennst Du Seine Botschaft?

Obwohl er kaum eine formelle Ausbildung hatte, sprach er kraftvoll, von seinem Herz zu den Herzen der Menschen.

Er sprach die Sprache des Volkes vor enormen Menschenmengen, manchmal vor kleinen Gruppen, häufiger vor seiner Jüngerschaft und gelegentlich vor ganz bestimmten Personen, aber seine Botschaft war immer von Einfachheit des Ausdrucks und Tiefe des Denkens geprägt.

Für diejenigen, die ihn hörten, war es offensichtlich, dass er „ein Lehrer war, der von Gott kommt“ (Johannes 3:2). Sie waren erstaunt, weil er als jemand sprach, der "Autorität" hatte, nicht wie ihre Schriftgelehrten (Matthäus 7,29); und sie riefen: "Niemand hat jemals so gesprochen wie dieser Mann" (Johannes 7:46).

Sein Unterrichtsstil war einzigartig, anders als der der professionellen Lehrer seiner oder unserer Zeit:

Er unterrichtete ohne Klassenzimmer oder Zeugnisse.
Er unterrichtete jeden, überall und jederzeit.
Er unterrichtete ohne Vorwand, ohne Heuchelei und ohne Angst.
Er lehrte mit einfachen Worten, malerischer Rede, lebhaften Illustrationen und göttlicher Autorität.
Er lehrte den gelehrten Doktor des Gesetzes, die sündige Frau am    Brunnen, den reichen jungen Herrscher und den armen Bettler.
Und von ihm wurde gesagt, "das gemeine Volk hörte ihn gern" (Mk 12,37).

Seine Botschaft war klar:
Er forderte Reue
Er versprach Vergebung
Er proklamierte die Freiheit
Er hat Segen ausgesprochen
Er setzte einen neuen Maßstab für Gerechtigkeit
Er rief das Königreich aus
Er lehrte, wie man betet
Er rief zum Gehorsam auf
Er warnte vor Gericht und
Er lud alle ein, zu ihm zu kamen.
Was für ein MEISTERLEHRER war Er !!!

Kennst Du Seine Werke?

Seit seiner frühen Kindheit verstand er, dass seine Arbeit "die Sache seines Vaters sein soll" – so berichtet Lukas.
Ab seinem 30. Lebensjahr arbeitete er drei Jahre lang als Prediger, Lehrer und Heiler.

Er lehrte die wahre Bedeutung und Anwendung von Gottes Wort.
Er predigte Gerechtigkeit, Umkehr und Wiedergeburt.
Er heilte die Kranken,
öffnete die Augen der Blinden,
reinigte die Aussätzigen,
brachte die Lahmen zum Gehen,
beruhigte die Betroffenen,
brachte die Stummen zum Sprechen
und die Tauben zum Hören und erweckte die Toten.

Aber sein größtes Werk war das der ERLÖSUNG.
Er ging bereitwillig ans Kreuz, ertrug die Schande,
erlitt die Qual, goss sein Blut aus und starb für sündige Menschen.

Er setzt seine Arbeit heute als der auferstandene CHRISTUS fort, der immer lebt, um sich für uns einzusetzen.

SCHLUSSFOLGERUNG: Der schönste, wundervollste und liebevollste Mensch, der jemals gelebt hat, ist JESUS. Das Wichtigste, was Du jemals tun kannst, ist, IHN kennenzulernen.
Du kannst Ihn durch ein Studium der Evangelien intellektuell kennenlernen. Das ist gut und wichtig. Aber: wichtiger ist es, Jesus persönlich und vertraut durch den Glauben zu kennen. Intellektuelles Wissen bedeutet, Tatsachen über Jesus zu kennen, während vertrautes Wissen bedeutet, Jesus zu kennen. Das eine ist der Glaube des KOPFES, das andere ist der Glaube des HERZENS.

Kennst Du Jesus persönlich?

Mittwoch, 31. Juli 2019

HEUTE: "Gehet hin ... Bosnien!"

Ein übergemeindlicher Abend für alle, die über Gottes Wirken hören möchten ... die ermutigt werden möchten, dass es nicht vergeblich ist, Gott unter Flüchtlingen, Asylsuchenden und Außenstehenden zu dienen. Ein mutmachender Abend! Komm, und bring Freunde mit!

Calvary Chapel FREIER GRUND
Bitzegarten 5
57290 Neunkirchen
Beginn: 19:30 Uhr

Gedanken zur Person Jesu (3)


Heute der dritte Teil von Pastor Travis Moores Predigt zum Thema: „Kennst Du meinen Jesus?“ Die Predigt ist in Auszügen übersetzt und leicht bearbeitet. (Die Seitenlänge dieser Andachten ist länger als normal, die tatsächliche Länge wie immer.)

Was Jesus für Dich?
(Kannst Du einige der folgenden Beschreibungen persönlich nachvollziehen?)

Für den Künstler ist er der Allerschönste.
Für den Architekten ist er der Eckstein.
Für den Bäcker ist er das lebendige Brot.
Für den Bankier ist er der verborgene Schatz.
Für den Biologen ist Er das Leben.
Für den Bauherrn ist Er das sichere Fundament.
Für den Arzt ist er der große Arzt.
Für den Erzieher ist er der große Lehrer.
Für den Bauern ist er der Herr der Ernte.
Für den Floristen ist er die Rose von Sharon und die Lilie der Täler.
Für den Geologen ist er der Fels der Ewigkeiten.
Für den Juristen ist er der gerechte Richter, der Richter aller Menschen.
Für den Juwelier ist er die köstliche Perle.
Für den Anwalt Er ist der Ratgeber, der Gesetzgeber, der Fürsprecher.
Für den Gärtner ist er der wahre Weinstock.
Für den Zeitungsmann ist er die gute Botschaft großer Freude.
Für den Augenarzt ist er das Licht der Welt.
Für den Philanthrop ist er das unaussprechliche Geschenk.
Für den Philosophen ist Er die Weisheit Gottes.
Für den Prediger ist er das Wort Gottes.
Für den Bildhauer ist er der lebendige Stein.
Für den Diener ist er der gute Meister.
Für den Staatsmann ist er das Verlangen aller Völker.
Für den Studenten ist er die Wahrheit in Person.
Für den Theologen ist er der Anfang und Vollender unseres Glaubens.
Für den Reisenden ist Er der neue und lebendige Weg.
Für den Arbeiter ist er der Geber der Ruhe.
Für den Sünder ist er das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt.
Für den Christen ist er der Sohn des lebendigen Gottes, Retter, Erlöser, Herr.

Soweit der heutige Predigtauszug. Nimm Dir einen Moment, um über die eine oder andere Beschreibung Jesu nachzudenken und ihn dann darüber anzubeten!

Jesus ist alles, alles mir,
mein Glück, mein Trost, mein Heil,
ist meine Kraft von Tag zu Tag
und meiner Seele Teil.
Wenn ich betrübt und traurig bin,
leg ich es Ihm zu Füßen hin.
Bin ich betrübt, Jesus mich liebt,
Er mein Freund.

Heute Abend findet ein besonderer, übergemeindlicher "Gehet hin!" Abend in unserer Gemeinde statt. Wir berichten über die großen Taten Gottes in Bosnien, wo seit Jahren liebe, einheimische Freunde ohnen und ein Licht für Jesus sind. Kommt, bringt Freunde mit. Hört von Jesu wunderbarem Handeln.

"Gehet hin!" @ CCFG
Bitzegarten 5
57290 Neunkirchen
Beginn: 19:30 Uhr

Dienstag, 30. Juli 2019

Gedanken zur Person Jesu (2)


Heute der zweite Teil der Predigt von Pastor Travis Moore zum Thema: „Kennst Du meinen Jesus?“ Die Predigt ist in Auszügen übersetzt und leicht bearbeitet. (Die Seitenlänge dieser Andachten ist länger als normal, die tatsächliche Länge wie immer.)

JESUS –

Ihm wurde ein Name gegeben, der über allen Namen steht.
In der Bibel werden ihm mindestens 171 Namen und Titel gegeben.
Zum ersten Mal wird Er in 1. Mose 3 als "der Same der Frau" erwähnt.
Zum letzten Mal in Offenbarung 22 als "der Herr Jesus" erwähnt.
Der Prophet Jesaja nannte Ihn den "Wundervollen Ratgeber,
Mächtigen Gott,
Vater der Ewigkeit,
Prinz des Friedens ".

Jesaja sagte, dass er "Immanuel " genannt werden würde: "Gott mit uns".
In seinem Evangelium verwendet Lukas mindestens 32 verschiedene Namen und Titel unseres Herrn. Unter denen, die er benutzt, sind:

JESUS ​​(1:31) „Der Herr rettet“ – 100x von Lukas benutzt
Sohn des Höchsten (1:32)
Sohn Gottes (1:35)
Mein Herr (1:43) – 102x von Lukas benutzt
Mein Retter (1:46)
Horn der Erlösung (1:69)
Der Höchste (1: 76)
Der HERR (1:76)
Die Aufgehende Sonne (1:78)
Heiland, Christus der Herr (2:11)
Trost Israels (2:25)
Der Christus des Herrn (2:26) - von Lukas 14x verwendet
Sohn Davids (3:23)
Arzt (4:23)
JESUS ​​von Nazareth (4:34)
Heiliger von Gott (4:34)
Meister (5:5)
Herr (5:8)
Gott (5:21)
Menschensohn (5:24)
Bräutigam (5:34)
Herr des Sabbats (6:5)
JESUS, Sohn des höchsten Gottes (8:28)
Der Christus Gottes (9:20)
Lehrer (9:38)
Guter Lehrer (18:18)
Der König (19:38)
Der Stein (20:17)
Der Eckstein (20:17)
Der König der Juden (23:3)
Der Auserwählte (23:35)

Vor seinem Namen wird sich letztendlich jedes Knie beugen, ob im Himmel, auf der Erde oder unter der Erde, und alle werden bekennen, dass JESUS ​​CHRISTUS der HERR ist. (Philipper 2: 10-11)

Die religiösen Führer seiner Zeit nannten ihn "Rabbi", die politischen Führer nannten ihn "König", seine Jünger nannten ihn "Meister", der Engel nannte ihn "JESUS"
Aber ich nenne ihn "HERR".

Die Erwähnung seines Namens bringt Frieden für die Besorgten,
Trost für die Trauernden
Ruhe für die Müden
Gesundheit für die Kranken
Hoffnung für die Hoffnungslosen
Freude für die Traurigen
und Vergebung für die Sünder.

Sein Name ist der einzige Name, der unter dem Himmel vergeben wird, damit wir gerettet werden können. Und alle, die Seinen Namen anrufen, werden gerettet.

Sein Name hat die schönsten Lieder inspiriert,
den ehrbarsten Dienst motiviert
und die höchsten Ideen in der Menschheitsgeschichte gefördert.

Die Dichter haben die Schönheit seines Namens zum Ausdruck gebracht:
"JESUS ​​ist der herrlichste Name, den ich kenne.
Seine Person ist genauso herrlich wie Sein Name,
Das ist der Grund, warum ich ihn so liebe.

O, JESUS ​​herrlichster Name, den ich kenne.
Wertvollste Name von allen: JESUS!

Es gab andere Namen, die ich gern gehört habe,
Aber noch nie war ein Name meinem Herzen so köstlich
Wie dieser göttliche Name: der wertvolle, kostbare Name JESU."

KENNST DU SEINEN CHARAKTER?
Nur von JESUS ​​kann gesagt werden,
dass Er "heilig und unschuldig“ ist,
„unbescholten und anders als die Sünder".

Nur von JESUS ​​kann gesagt werden: "Er ging umher und tat Gutes".

Möge diese Beschreibung unseres Herrn Jesu uns heute inspirieren, Ihn zu lieben, Ihn anzubeten und Ihm zu folgen!

Morgen Teil 3 der Predigt

Montag, 29. Juli 2019

Gedanken zur Person Jesu (1)


Der Baptistenpastor Travis Moore hielt im Januar 2001 eine Predigt zum Thema: „Kennst Du meinen Jesus?“ In dieser Woche möchte ich diese Predigt, in Auszügen übersetzt und leicht bearbeitet, weitergeben. (Die Seitenlänge dieser Andachten ist länger als normal, die tatsächliche Länge wie immer.)

Wie Lukas seinen Freund JESUS vorstellte, so möchte ich heute dasselbe tun. KENNST DU IHN? Ich möchte, dass du JESUS ​​den König triffst. JESUS ​​ist:


König der Juden!
König von Israel!
König der Zeitalter!
König des Himmels!
König der Herrlichkeit!
König der Könige und Herr der Herren!

Der Himmel verkündet seine Herrlichkeit,
und das Firmament zeigt sein Werk.
Er ist der Erste und der Letzte.
Das Alpha & Omega, A & Z.
Er ist die Erstlingsfrucht derjenigen, die entschlafen sind.
Er ist der „Ich bin der Ich bin!“.
Die Stimme des brennenden Busches.
Der Fürst über das Heer des Herrn.
Der Eroberer Jerichos.

Durch Ihn wurden alle Dinge gemacht, die gemacht wurden,
und ohne Ihn wurde nichts gemacht.
Und durch Ihn werden alle Dinge zusammengehalten.
In Ihm war die Fülle der Gottheit leibhaftig.
Er ist der wahre Gott.
Er ist unser Löser und Erlöser.
Unser Rächer
Unsere Stadt der Zuflucht
Unser amtierender Hohepriester
Unser Prophet und unser regierender König.

Er ist ewig stark.
Völlig aufrichtig.
Ewig standhaft.
Unsterblich anmutig und königlich mächtig,
Unparteiisch und barmherzig.

Er steht allein in sich selbst,
Er ist überragend und unvergleichlich.

Er ist die höchste Idee der Literatur.
Die höchste Persönlichkeit der Philosophie.
Die grundlegende Lehre der Theologie.
und das höchste Problem in der höheren Kritik.
Er ist der einzige, der in der Lage ist, alle unsere Bedürfnisse gleichzeitig zu decken.
Keine Barriere kann ihn daran hindern, einen Segen auszugießen.

Er steht den Versuchten und Angefochtenen bei.
Er segnet die Kinder.
Er reinigt die Aussätzigen.
Er verteidigt die Schwachen.
Er befreit die Schuldner.
Er setzt die Gefangenen frei.
Er vergibt den Sündern.
Er beschützt die Belagerten.
Er heilt die Kranken.
Er gibt den Schwachen Kraft.
Er kümmert sich um die Alten.
Er belohnt die Fleißigen.
Er dient den Unglücklichen.
Er versteht und Er rettet.

Seine Ämter sind vielfältig.
Seine Regierung ist gerecht.
Seine Verheißungen sind sicher.
Seine Güte ist grenzenlos.
Sein Licht ist unvergleichlich.
Seine Gnade ist ausreichend.
Seine Liebe ändert sich nie.
Seine Barmherzigkeit ist ewig.
Sein Wort ist genug.
Sein Joch ist leicht.
Seine Last nicht schwer.

Er ist unbeschreiblich, unwiderstehlich und unverzichtbar.
Der Himmel Himmel können Ihn nicht fassen.
Der Mensch kann Ihn nicht beschreiben.
Die Pharisäer konnten Ihn nicht aushalten,
aber sie konnten Ihn auch nicht ausbremsen.
Pilatus konnte Ihn nicht anklagen,
und die Zeugen konnten sich nicht einigen.
Herodes konnte Ihn nicht töten.
Der Tod konnte ihn nicht besiegen,
und das Grab konnte ihn nicht halten.

Er war schon immer und wird auch immer sein.
Er hatte keinen Vorgänger und wird keinen Nachfolger haben.

Niemand kann Ihn anklagen, und Er wird nicht zurücktreten.

Sein ist das REICH und die KRAFT und die HERRLICHKEIT für immer.

Ich frage noch einmal: KENNST DU IHN? KENNST DU SEINEN NAMEN?

Gibt es mehr über diesen Jesus zu sagen? Ja, viel mehr! Bete Ihn an! Beginne mit den vielen herrlichen Punkten, die heute erwähnt wurden – oder einigen davon. Und staune morgen über mehr! Der Herr segne Dich!

Sonntag, 28. Juli 2019

Herzliche Einladung zum Gottesdienst!

Heute wieder mit Sonntagszitat am Schluss 

Eines der Charakteristika unserer Calvary Chapel Gemeinden ist die Auslegungspredigt. Das bedeutet, dass wir uns nicht jeden Sonntag ein Thema oder einen Text überlegen, über den gepredigt wird. Wir predigen immer durch ein ganzes Buch der Bibel. In der Regel lesen wir das ganze Buch und denken über die Bedeutung nach. Auf diese Weise lehren wir irgendwann durch das ganze Wort Gottes und halten uns nicht nur bei Lieblingsthemen auf. Diese Art der fortlaufenden Predigt gibt uns außerdem ein gutes Verständnis des Buches und des Heilsplans Gottes durch die ganze Zeit der Bibel, des Alten und des Neuen Testaments. 

Wer nicht weiß, wo er heute morgen (und/oder in Zukunft) den Gottesdienst besuchen soll, der darf gerne mal bei uns vorbei schauen. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht. Wir lieben Jesus, sind bestrebt, unseren Nächsten zu lieben, lesen Sein Wort, singen fröhliche Lieder und laden hinterher die gesamte Mannschaft zum Mittagessen ein. 

Wir würden uns freuen, Dich heute Morgen bei uns begrüßen zu dürfen!

Lobpreis - Gottes Wort!
Gemeinschaft - Gebet! 
Mittagessen
Beginn: 10:30 Uhr
Herzlich Willkommen!

Sonntagszitat: 
 Allein der Glaube ist des Gewissens Friede. 
 
Darum hat uns Gott die Gemeinde gegeben, 
damit wir nicht allein sind im Kampf gegen den Teufel.
 
Darum lobten die alten Väter die Stoßgebetlein, 
die man mit einem Wort oder zwei hinaufseufzt zum Himmel. 
Das kann man auch tun, wenn man liest, 
schreibt oder eine andere Arbeit verrichtet 
 (alle Dr. Martin Luther)