Mittwochs wegen Kleingruppen keinen Livestream mehr für ca 4 Monate. Wir laden aber ein, live dabei zu sein!

Samstag, 25. August 2018

Das Öl des Heiligen Geistes (7)

Zum letzten Mal wollen wir heute eine Eigenschaft des Öls beachten. Öl, als Sinnbild für den Heiligen Geist

Wir sind dankbar, dass er euch erwählt hat
und dass ihr zu den Ersten gehören dürft, die gerettet werden.
Eure Rettung kommt durch den Heiligen Geist,
der euch Jesus immer ähnlicher werden lässt,
und euren Glauben an die Wahrheit. 
 (2 Thessalonicher 2:13 / NLÜ)

Gott, der Vater, hat euch vor langer Zeit erwählt, und der
Geist hat euch geheiligt, sodass ihr nun Jesus Christus
nachfolgt und durch seinen Tod am Kreuz gereinigt seid.
 (1. Petrus 1:2 / NEÜ)

Hier geht es um Heiligung; es geht darum, Jesus ähnlicher zu werden!

Merkmal #7: Öl poliert!

Warum poliert man etwas? Polieren / Politur ...
  • ... lässt Metalle glänzen
  • ... verdichtet Oberflächen. Schmutz kann sich nicht so leicht festsetzten
  • ... Zähne werden poliert, um Ecken und Kanten abzutragen
Öl poliert, um etwas zu schonen und glänzend zu machen. Ebenso hilft uns der Heilige Geist zu einem Leben in der Heiligung. Er hilft uns, für Jesus zu glänzen.

Jemand mag sagen: Ich kann das nicht ... für Jesus glänzen! Und die Frage stellt sich: Woran würde das liegen?

Liegt es vielleicht daran, dass man in eigener Kraft versucht, die Politur des Heiligen Geistes zu produzieren? Niemand muss sich wundern, denn niemand kann das Öl des Geistes kopieren oder produzieren. Die Politur des Geistes, Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung (Galater 5:22) ist ein himmlisches Rezept, dass nur Gott selbst bewirken kann. Du kannst Dich zusammenreißen und ein Maß an Disziplin in Deinem Leben entwickeln. Aber niemand kann sein Leben selbst so polieren, dass es vor Heiligkeit für Jesus glänzt. Das schaffst Du nicht und das schaffe ich nicht.

Darum spricht Petrus davon, dass Gottes Geist uns heiligt. Für geistliche Politur brauchen wir das Öl des Geistes. Paulus nennt es auch „Jesus ähnlich werden“ durch den Geist.

Die Frage ist dabei nicht: Ist so etwas überhaupt jemals in meinem Leben möglich? Die Frage ist vielmehr: Bin ich bereit, den Heiligen Geist mein Leben für Jesus polieren zu lassen? Möchte ich wirklich für Jesus leben und glänzen? Bin ich bereit, dafür die Kosten zu tragen – mich Jesus ganz hinzugeben und mich mit Seinem Geist erfüllen zu lassen?

Wir müssen uns keine Gedanken machen, ob es dem Gott – dem kein Ding unmöglich ist – möglich ist, unser Leben für Jesus glänzend zu machen. Lasst uns Gott Fähigkeiten nicht verkleinern. Wir müssen uns fragen: Möchte ich die Politur, die Gott mir durch das Öl Seines Geistes schenken möchte, um für Jesus zu glänzen?

Wenn nun ihr, die ihr böse seid, 
euren Kindern gute Gaben zu geben versteht,
wie viel mehr wird der Vater im Himmel  
den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!
(Lukas 11:13)

Freitag, 24. August 2018

Das Öl des Heiligen Geistes (6)

Und als er in Bethanien im Haus Simons des Aussätzigen war
und zu Tisch saß, da kam eine Frau
mit einem Alabasterfläschchen voll Salböl
echter, kostbarer Narde;
und sie zerbrach das Alabasterfläschchen
und goss es aus auf sein Haupt. (Markus 14:3)

Da nahm Maria ein Pfund echten, köstlichen  Nardensalböls,
salbte Jesus die Füße und trocknete seine Füße mit ihren Haaren;
das Haus aber wurde erfüllt vom Geruch des Salböls. (Johannes 12:3)

Öl, als biblisches Sinnbild für den Heiligen Geist.

Merkmal # 6: Öl „schmückt“ ... „ziert“ ... parfümiert

Von zwei verschiedenen Salbungen wird in den zitierten Schriftstellen berichtet.  – beide Male ein Dienst für Jesus! Jesus wurde mit Öl gesalbt – es tat Ihm gut und es war ein extrem teures, wohlriechendes Duft- und Salböl. Wer immer am nächsten Tag in diese Häuser kam, in denen Jesus gesalbt worden war, der wurde an den Event des Vortags erinnert – wegen dem Duft der Öle.

Als Jesu Nachfolger sollen wir ein Duft sein, ein Wohlgeruch, ein Aroma für Gott in der Welt. In 2. Korinther 2:15 heißt es:

Denn wir sind ein Wohlgeruch Christi für Gott unter denen,
die gerettet werden, und unter denen, die verloren gehen;

Ein Wohlgeruch für Gott – nicht durch ein Deo, Parfüm oder Aftershave. Jesu Nachfolger sollen ein Wohlgeruch, ein Aroma für Jesus sein durch das Duftöl des Heiligen Geistes.

Wonach riecht eigentlich dieses Duftöl des Heiligen Geistes? Nach Gold? Nach Engelfedern? Wie riecht Gott, damit wir ein Wohlgeruch für Jesus sein können unter allen Menschen?

Wir kommen zum x-ten Mal zurück auf die Frucht des Geistes aus Galater 5:22:

Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit,
Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Öl schmückt und ziert, wenn es als duftendes Freudenöl (Jesaja 61:3) aufgetragen wird. Wenn der Heilige Geist uns salbt und erfüllt, wirkt Er wie ein duftendes Freudenöl. Als Maria Jesu Füße mit Duft- und Salböl salbte, wurde das ganze Haus mit dem Duft dieses Öls erfüllt.

Lasst uns das ganz klar, ohne wenn und aber buchstabieren:

Wenn wir etwas sein wollen zum Lobpreis der Herrlichkeit Gottes …
Wenn wir möchten, dass unser Haus, unsere Arbeitplatz, unsere Klassenzimmer, unsere Gemeinden – zunächst aber unser eigenes Herz mit dem Duft Jesu erfüllt wird …
Wenn wir ein wohlriechendes Aroma für Jesus sein wollen …
… dann wollen wir uns erfüllen lassen mit dem Duft- und Freudenöl des Heiligen Geistes! Nur das Duftöl des Heiligen Geistes lässt uns ein Wohlgeruch für Jesus sein.

Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut,
Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.  
(Gal. 5:22)

Donnerstag, 23. August 2018

Das Öl des Heiligen Geistes (5)

Nicht umsonst ist Öl ein Sinnbild für den Heiligen Geist. In den vergangenen Tagen haben wir uns mit verschiedenen Wirkungen von Öl beschäftigt, die allesamt auf den Geist Gottes zutreffen. Heute ein weiteres Merkmal:

Von der Fußsohle bis zum Scheitel ist nichts Unversehrtes an ihm,
sondern klaffende Wunden und Striemen und frische Verletzungen,
die nicht ausgedrückt, noch verbunden, noch mit Öl gelindert sind. 
(Jesaja 1:6)

Merkmal #5: Öl belebt

Öl lindert – oder, wie Jesaja 1:6 es nennt: Öl belebt. Es es stärkt, kräftigt und ermuntert.

Das Öl tatsächlich belebt und gut tut, merkt man deutlich bei der Krankengymnastik. Wer eine Massage bekommt, wird dabei mit Öl behandelt.

Öl macht die Arbeit der Krankengymnasten einfacher, macht die Haut geschmeidiger, die Muskeln entspannter. Eine Massage ohne Öl ist gar nicht richtig vorstellbar. Wenn es sich dann zusätzlich noch um wertvolle ätherische Öle handelt, ist das umso besser, denn solche Öle beleben. Steht man anschließend auf und geht heim, fühlt man sich: belebt und entspannt.

Das ist es, was das Öl des Heiligen Geistes für uns tut. Als Frucht des Heiligen Geistes wird Frieden und Geduld erwähnt. Versuch einmal friedlich zu sein, wenn Du in Wirklichkeit kochst. Versuch einmal geduldig zu sein, wenn Du vor Ungeduld fast platzt. Geduld, Frieden, Sanftmut ... die gibt es nicht durch „Zusammenreißen“ – die wachsen als Frucht, wenn der Heiligen Geistes uns erfüllt.

Jesus, der bleibend erfüllt war mit dem Öl des Heiligen Geistes zeigte und zeigt ein unglaubliches Maß an Geduld mit seinen Jüngern: für ihr häufiges Unverständnis, ihre Fragen, ihren Kleinglauben, ihre Streitereien … usw.

Jesus zeigt ein unglaubliches Maß an Geduld – aber nicht nur mit Seinen Jüngern, sondern mindestens ebenso mit uns: für unseren Kleinglauben, unser häufiges Fallen in Sünde, unsrere Schwachheit ... usw.

Jesus ist unser Vorbild. Der Heilige Geist ist das Öl, das uns belebt und stärkt, die Person zu sein, die Jesus möchte, dass wir sind.

Wenn wir Erquickung, Stärkung und die Frucht des Heiligen Geistes in unserem Leben erfahren wollen, dann wollen wir uns erfüllen lassen mit dem belebenden Öl des Heiligen Geistes.

Mittwoch, 22. August 2018

Das Öl des Heiligen Geistes (4)

Die Salbung mit dem Heiligen Geist bewirkt Segen in und durch uns, wie er ohne den Geist Gottes nie zustande kommen würde. Es gibt eine vierte Eigenschaft von Öl. Das erfuhren die beiden Jünger, die auf dem Heimweg waren von Jerusalem nach Emmaus.

Sie sagten zueinander: 
»War es uns nicht seltsam warm ums Herz,
als er unterwegs mit uns sprach 
und uns die Schrift auslegte?
(NLÜ / Lukas 24:32)

Zugegeben, in diesem Vers wird weder Öl erwähnt noch der Heilige Geist. Wer aber den Zusammenhang dieses Berichts kennt, wird zustimmen, dass der Heilige Geist hier am Werk war. Das Wort wurde durch Jesus in ihre Herzen gepflanzt und Gottes Geist machte es dort lebendig. Die Auswirkung des Handelns des Geistes war: „eine Wärme ums Herz“.

4. Öl wärmt!

Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern, als ich öfters mit einer Ölkanne zu dem großen Öltank in den Keller geschickt wurde. Dort musste ich dann Öl aus dem Tank in die Kanne pumpen, dann in die Wohnung hoch tragen und dann in den Ölofen füllen. Das Ziel ist offensichtlich: Der Ölofen sollte die Wohnung wärmen – und tat das auch! Danach roch zwar das halbe Haus nach Heizöl – aber das ganze Zimmer wurde warm durch das Öl.

Der Heilige Geist ist das Feuer Gottes, das wärmt und ein angenehmes Umfeld schafft. Überleg mal: Mit welchen Menschen ist man gerne zusammen?  Mit welchen Menschen würdest Du gerne Zeit verbringen? Sind es solche, die unfreundlich sind, nervös, lieblos, hartherzig, schlecht gelaunt, mürrisch ...?  Sind das die Menschen, die Dich anziehen und die eine angenehme, warme Atmosphäre verbreiten?

Oder sind es die Menschen, die erfüllt sind mit dem Heilige Geist und in denen die Frucht des Heiligen Geistes wie ein bunter Blumenstrauß blüht – mit: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung – wie wir es in den vergangenen Tagen bereits immer zitiert haben und auch weiterhin zitieren werden.

Was wärmt? Was schafft Atmosphäre? Was zieht hin zu Jesus? Was bricht Kälte zwischen Menschen?  Wenn das Öl des Heiligen Geistes in uns brennt und Wärme verbreitet, erinnert es an Jesus und bewirkt die Frucht des Heiligen Geistes.

Jesus möchte zum einen, dass wir selbst nicht frieren, sondern von Seinem Feuer erwärmt werden. Gleichzeitig möchte Er, dass wir voll sind mit dem wärmenden Öl des Heiligen Geistes, damit Sein Feuer auch durch uns Wärme erzeugt. Dadurch sollen andere angezogen und gesegnet werden.

Wir möchten Jesu Wärme selbst erfahren und Jesu Wärme in eine kalte Welt hinein bringen? Dann wollen wir uns erfüllen lassen mit dem Feuer des Heiligen Geistes.

Dienstag, 21. August 2018

Das Öl des Heiligen Geistes (3)

Es geht in diesen Tagen und an dieser Stelle um die Salbung mit der Kraft des Heiligen Geistes. Bisher haben wir festgestellt, dass sie Reibung vermindert und dadurch Einheit schafft und dass sie fähig ist Heilung und Wiederherstellung zu bewirken. Aber die Salbung mit dem Öl des Heiligen Geistes hat so viel mehr für uns. Jesus sagt:

Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. 
(Jesus in Johannes 9:5)

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann eine Stadt, die auf

einem Berg liegt, nicht verborgen bleiben. 
(Matthäus 5:14)

 Merkmal #3: Öl leuchtet!

Jesus ist das Licht der Welt und das Licht für die Welt. Er hat geleuchtet, solange Er in der Welt war. Jetzt sind wir das Licht der Welt, angezündet von Ihm. Wir tragen Sein Licht in die Finsternis dieser Welt. Aber um zu leuchten ist das Brennöl des Heiligen Geistes unerlässlich.

Zündet man den Docht einer Öllampe an, ohne deren Tank mit Brennöl zu füllen, verbrennt das Restöl im Docht, die Flamme wird immer kleiner und erlöscht schließlich. Danach erzeugt die Lampe nur noch Qualm und Gestank, obwohl sie eigentlich hätte leuchten sollen.

Um hell für Jesus zu leuchten, muss unser Gefäß mit dem Brennöl des Heiligen Geistes gefüllt sein. Der zündet das Feuer Gottes in uns an und lässt uns leuchten für Jesus. Jesus fordert uns auf, unser Licht nicht zu verstecken. Ohne mit dem Heiligen Geistes erfüllt zu sein können wir nicht für Jesus leuchten, bestenfalls qualmen!

Wo Gottes Geist ist, da ist das Licht des Lebens, das Licht der Weisheit, das Licht der Hoffnung ... da ist Licht für diese Welt – und wir als Jesu Jünger sollen Lichtträger sein.

Das Licht Jesu, das in unsere Herzen hinein und durch unser Leben hinaus leuchtet, will gespeist werden durch das Öl des Heiligen Geistes.

Ich denke, es war Dwight L. Moody, von dem berichtet wird, dass er bereits vor seiner Salbung mit Kraft aus der Höhe viele Predigten gehalten hatte. Aber erst, nachdem er erfüllt wurde mit dem Heiligen Geist kam die Vollmacht und das durchschlagende Leuchten für Jesus. Er hielt die gleichen, alten Predigten – jetzt aber lag eine Salbung darauf, die unzähligen Seelen zum Heil wurde.

Wir möchten für Jesus leuchten? Dann wollen wir unsere Lebenslampen erfüllen lassen mit dem Brennöl des Heiligen Geistes!

Montag, 20. August 2018

Das Öl des Heiligen Geistes (2)


Das Öl des Heiligen Geistes minimiert Reibung und Verschleiß. In Lukas 10:34 lesen wir von einem weiteren Merkmal:

Er ging zu ihm hin, verband ihm die Wunden und goss

Öl und Wein darauf, hob ihn auf sein eigenes Tier,

führte ihn in eine Herberge und pflegte ihn.
Merkmal #2: Öl heilt!
In biblischen Zeiten wurde Öl als Heilmittel verwendet. Der barmherzige Samariter benutzte es zusammen mit Wein, um Wunden zu verbinden.
 
In 2 Chronik 28 lesen wir vom Sieg des Nordreiches Israels über das Südreich Juda. Ein Prophet Gottes sagt dann den Siegern, dass sie barmherzig mit den Verlierern umgehen sollen. Anschließend heißt es:
 „und sie versorgten ihre Wunden mit Öl.“


Die Sieger behandelten die Wunden der Besiegten mit Öl. Öl vermindert Reibung und Verschleiß. Wenn es aber zu spät angewandt wird oder bereits Wunden entstanden sind, kann es immer noch Linderung verschaffen oder sogar Heilung bringen.

Gottes Geist lindert Schmerzen, bringt Heilung und stellt wieder her!

Das ist sicherlich ganz buchstäblich gemeint, denn in Jakobus 5 heißt es, dass kranke Christen die Möglichkeit haben, sich von den Ältesten der Gemeinde mit Öl salben – und für Heilung beten zu lassen.

In diesem Fall ist das Öl ein Wegweisen der Menschen von sich selbst – weil sie nicht heilen können – und ein Hinweisen auf den Geist Gottes, der heilen kann und möchte.
Öl heilt – der Heilige Geist heilt – oder lindert unsere Schmerzen und stellt wieder her! Und das nicht nur betreffs körperlicher Gebrechen, sondern auch betreffs anderer Schmerzen und Verletzungen.

Unzählige Menschen gehen durch Schmerzen, die nichts mit kaputten Knochen, Kopfweh oder Magenschmerzen zu tun hatten. Das Öl des Heiligen Geistes heilt. Nicht immer über Nacht, aber es lindert und stellt wieder her. Auch heute soll die Frucht des Geistes aus Galater 5:22 erwähnt werden:

Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit,
Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Wenn wir erfüllt sind mit dem heilenden Öl des Heiligen Geistes, wird die Frucht des Geistes Gottes definitiv in unserm Leben etwas bewirken – sei es zur Linderung, zur Heilung oder zur Wiederherstellung

Möchten wir Heilung erfahren – zumindest für unsere Herzen und Seelen? Dann wollen wir uns salben lassen mit dem Heilöl des Heiligen Geistes.

Sonntag, 19. August 2018

Herzliche Einladung zum Gottesdienst!


Menschen, die die Existenz Gottes leugnen, gleichen den Spinnen in der folgenden Fabel. „Dabei sitzen einige Spinnen auf einem Baum und fragen sich, ob es wohl ein intelligenteres und größeres Leben als sie gibt. Sie finden diesen Gedanken ebenso abwegig wie urig und lachen herzhaft darüber. Gerade in dem Moment geht der Förster an ihnen vorbei, aber sie können ihn nicht sehen. Denn Spinnen haben eine Sichtweite von nur acht Zentimeter.“

Die Frage nach der Existenz Gott bewegt die Menschheit, seitdem sich die Menschheit von Gott wegbewegt hat. Man hat die Möglichkeit der Existenz Gottes nie kategorisch ausgeschlossen, im Sinne von: „Das letzte Wort ist gefallen: Es gibt keinen Gott!“ Im Gegenteil selbst die größten Skeptiker und Atheisten wagen oft keine klaren Aussagen. So hieß es bei einer Buskampagne vor einigen Jahren lediglich: „Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott!“ Verwundert uns diese Unsicherheit, dieses offene Hintertürchen? Bereits im Buch der Prediger heißt es in Kapitel 3:11:

Er hat alles vortrefflich gemacht zu seiner Zeit,
auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt –
nur dass der Mensch das Werk, das Gott getan hat,
nicht von Anfang bis zu Ende ergründen kann.“

Anfang diesen Jahres gab es eine Insa Umfrage zu Glaube und Bibel. Dabei sagten drei von vier Befragten, dass sie die Existenz Gottes für möglich hielten. Das ist vielleicht ein Anfang, aber ein irreführender, denn das Für-möglich-halten einer Existenz Gottes sagt nichts über Glaube oder Religion in Deutschland. Das offenbart ein anderer Teil der Umfrage: Selbst an Weihnachten besuchen nur 21 Prozent der Befragten einen Gottesdienst - sogar die Mehrheit der Kirchenmitglieder verzichte an den Festtagen auf den Kirchgang.

Nur 21% der Kirchenmitglieder … an den höchsten Festtagen des Jahres. Die Frage kommt auf, wie es dann am wöchentlichen Festtag aussieht, dem Sonntag. Tatsache ist, dass nicht nur in den großen Kirchen der regelmäßige Gottesdienstbesuch nachlässt. Gott hat zu viel Konkurrenz – auch bei Kirchenmitgliedern, auch bei Seinen Kindern.

Wir laden herzlich ein, dem entgegenzuwirken. Wir laden ein zu einem lebendigen, frohen Gottesdienst mt Menschen, die Jesus kennen und lieben. Wir würden uns freuen, wenn Du uns besuchen würdest.

CALVARY CHAPEL FREIER GRUND
Lieder - Gebet - Gottes Wort!
Abendmahl parallel Kindergottesdienst!
Gemeinschaft!
Anschließend gemeinsames Mittagessen!
 
Beginn: 10:30 Uhr
 
Calvary Chapel Freier Grund
Bitzegarten 5 (hinter dem VB Gebäude)
57290 Neunkirchen-Zentrum
 
 
Herzlich Willkommen!