.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER

CCFG / ANBETUNGSLEITER GESUCHT! Kontakt über Formular im Seitenfenster

Dienstag, 5. Februar 2019

Jesus in den 66 Büchern der Bibel

Mit dem Alten Testament kann ich nichts anfangen!“ sagte Ebi enttäuscht, als er merkte, dass an den nächsten Sonntagen ein Buch des Alten Testaments zu Betrachtung stand. „Ich beschäftige mich lieber mit dem Neuen Testament, mit Jesus, den Aposteln und all den Vorhersagen der Offenbarung."
 
Vielen geht es ähnlich wie Ebi. Die Geschichten aus dem Alten Testament eignen sich zwar gut für den Kindergottesdienst, aber sind sie auch tauglich für das persönliche Bibelstudium oder die Verkündigung in den großen Gemeindestunden?

Definitiv und absolut tauglich! Hier ist, was Paulus dazu zu sagen hat. An die Gemeinde in Rom schreibt er in Römer 15:4:

„Denn alles, was zuvor geschrieben worden ist,
wurde zu unserer Belehrung zuvor geschrieben,
damit wir durch das Ausharren
und den Trost der Schriften Hoffnung fassen.“

An die Korinter schreibt er (1 Korinther 10:11), nachdem er die Geschichte Israels betrachtet hatte:

Alle diese Dinge aber, die jenen widerfuhren,
sind Vorbilder,
und sie wurden zur Warnung für uns aufgeschrieben,
auf die das Ende der Weltzeiten gekommen ist.

Und in 2 Timotheus 3:16 nimmt Paulus Bezug auf die Schriften des Alten Testaments (das Neue Testament gab es ja noch nicht und wurde erst später in die Aussage dieses Verses eingeschlossen). Paulus schreibt:

Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich
zur Belehrung, zur Überführung,
zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit!

Nicht zuletzt, sondern vielmehr als fundamentalen Beweis für die Wichtigkeit des Alten Testaments, soll Jesus selbst zitiert werden. Als die zwei Emmausjünger zweifelnd, völlig niedergeschlagen und verwirrt auf ihrem Heimweg waren, gesellte sich Jesus zu ihnen und setzte ihre Herzen neu in Brand. Wie machte er das? In Lukas 24:26+27 lesen wir:

Musste nicht der Christus dies erleiden
und in seine Herrlichkeit eingehen?
Und er begann bei Mose und bei allen Propheten
und legte ihnen in allen Schriften aus,
was sich auf ihn bezieht.

Klarer geht es nicht mehr. Jesus vertreibt Zweifel und setzt Herzen in Brand, indem er im Alten Testament – beginnend in den Büchern des Mose – all das aufzeigt und erklärt, was sich auf ihn bezog.

Das Alte Testament ist voll von Jesus. Jesus ist der Handelnde im Alten Testament. Er ist der Schatten, der im Neuen Testament ins Licht tritt. Er ist die Botschaft, die sich im Neuen Testament manifestiert. Jesus ist die Prophetie des Alten Testaments, die sich im Neuen Testament erfüllt. Das Alte Testament mit der Jesus-Brille zu lesen, wird auch unsere Herzen neu entzünden, Zweifel besiegen und unseren Glauben stärken.

Am kommenden Dienstag wollen wir mit dem 1. Buch Mose (Genesis) beginnen und sehen, wo wir in diesem Buch Jesus sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare, die nur Werbung zum Inhalt haben oder zu Werbezwecken verlinkt sind, werden gelöscht!
Sie haben die Möglichkeit, anonym zu kommentieren. Dann wird Ihr Name nicht unter Ihrem Kommntar erscheinen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars wird Ihre IP-Adresse allerdings im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert. Natürlich werden keinerlei Daten veröffentlicht oder weitergegeben, es sei denn, Sie treffen diese Wahl selbst, indem Sie nicht anonym kommentieren.