.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER


Montag, 6. Mai 2013

Das müssen wir uns sagen lassen

Vieles wird uns Christen vorgeworfen. Vieles davon ist lächerlich, unberechtigt und völlig unbalanciert. Aber ehrlich: manches stimmt. Manche Aussagen stimmen vielleicht nicht so ganz, haben aber einen hohen Wahrheitsgehalt und sollten uns zumindest nachdenklich stimmen. Der Philosoph Ludwig Feuerbach lebte von 1804 bis 1872. Er gilt bei vielen als der Urvater des Atheismus. Er wendet sich gegen die Christen mit den Worten:

"Die wahren Atheisten sind die heutigen Christen, die behaupten, an Gott zu glauben, aber genau so leben, als ob er nicht existiere; diese Christen glauben nicht mehr an die Güte, die Gerechtigkeit, die Liebe, d.h. alles, was Gott definiert; diese Christen, die nicht mehr an das Wunder, sondern an die Technologie glauben, die mehr Vertrauen in die Lebensversicherungen setzen als ins Gebet; die angesichts des Elends nicht mehr im Gebet Zuflucht suchen, sondern beim Vorsorgestaat."

Das geht unter die Haut, nicht wahr? Und obwohl der eine oder andere Punkt debattierbar wäre, schwingt eine gehörige Portion Wahrheit in diesen Worten, die immerhin vor über 200 Jahren niedergeschrieben wurden. Es ist eine Aussage, die nicht nur bis heute ein Maß an Wahrheit besitzt, sondern auch von Christen unterstützt wird. Der Autor und Redner, Brennan Manning, drückt es so aus:

"Die größte einzelne Ursache für den Atheismus der heutigen Welt sind Christen, die Jesus mit ihren Lippen bekennen, dann zur Tür hinaus gehen und Ihn durch ihre Lebensweise verleugnen.  Das ist es, was eine ungläubige Welt einfach unglaublich findet."

Jesus zeigt in der Bergpredigt auf, wie sich das ändern kann und soll:

Ihr seid das Salz der Erde. (Matthäus 5:13)
Ihr seid das Licht der Welt.
Es kann eine Stadt, die auf einem Berg liegt,
nicht verborgen bleiben. (Matthäus 5:14)
So soll euer Licht leuchten vor den Leuten,
dass sie eure guten Werke sehen
und euren Vater im Himmel preisen. (Matthäus 5:16)

Lasst uns heute in den Tag gehen (oder morgen, wenn Du dies erst abends liest) und bewusst eine Würzkraft für Jesus sein. Lasst uns leuchten für Jesus, nicht zurückhalten, wo es eine Möglichkeit gibt, Ihn zu bezeugen. Nicht nur „nicht zurückhalten“ – nein, lasst uns nach Möglichkeiten Ausschau halten. Und dann lasst uns unsere Worte durch Taten unterstreichen. Gottes Wort verspricht: „Wenn die Leute das hören und sehen, werden sie den Vater im Himmel preisen!“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen