.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER


Mittwoch, 2. August 2017

Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Diese interessante Formulierung aus dem Mund Jesu ist einer der Verse, über den wir heute Abend in unserer Jüngerschaftsstunde nachdenken werden. Hört nicht jeder, der gesunde Ohren hat? Was meint Jesus damit?

Im Zusammenhang geht es um das 4fache Ackerfeld in Matthäus 13. Jesus Ehre und Frucht zu bringen, das ist unsere Berufung. Aber wie? Die Erfahrung eines Bauern mag uns einen Schritt weiterhelfen:

Dieser Bauer pflanzte zwei Obstbäume auf gegenüberliegenden Seiten seines Grundstücks. Der eine Obstbaum war in Hausnähe gepflanzt, um eine Hecke zu verbergen. Dadurch sollte die Ansicht auf eine unansehnliche, alten Deponie verdeckt werden. Der andere Obstbaum wurde gepflanzt, um in der Nähe eines kühlen Gebirgsbachs Schatten und Ruhe zu geben.


Als die beiden Bäume wuchsen, begannen beide zu blühen und Früchte zu tragen. Eines Tages entschloss sich der Bauer, die Früchte von dem Baum zu sammeln, der seinem Haus am nächsten war. Das war der Baum, der die Hecke zur Deponie verbergen sollte. Als er die Frucht ins Haus brachte, bemerkte er, dass sie ein wenig deformiert war. Aber sie sah genießbar aus. Später am Abend, als er auf seiner Veranda saß, nahm der Bauer eine der Früchte, aber er fand sie äußerst bitter und völlig ungenießbar.

Als er die Frucht beiseite legte, blickte er über sein Grundstück hinaus auf den anderen Baum. Er stand auf, und nachdem er über das Feld gegangen war, sammelte der Bauer ein paar Früchte vom anderen Baum – und biss hinein. Jetzt hatte er eine Frucht, die süß und lecker gewachsen war. Er nahm mehrere Stücke mit zum Haus.


Die Früchte waren stark von der Ernährung durch ihre Wurzeln betroffen. So wie der Baum an der Deponie bittere Frucht hervorbrachte, produzierte der Baum am Bach schmackhafte Früchte.

Als Christen haben wir die Wahl. Wir können entweder unsere Wurzeln in die Mülldeponie fleischlicher Versuchungen, Sorgen und Abwegen vertiefen, oder in den erfrischenden Strom des lebendigen Wassers, das Jesus schenkt. Die Wurzel bestimmt die Frucht. Die Frucht des Christen ist der äußere Beweis Ohren, die mit dem Herzen hören.

Heute Abend denken wir nach – über Ohren die hören und doch nicht hören, aber auch über solche, die tatsächlich hören. Dazu möchten wir verstehen, wer Frucht bringen kann für Jesus. Die Lehre wird heute Abend etwas kürzer sein. Dafür möchten wir gemeinsam Gott im Gebet suchen, auf Ihn hören, einander dienen und auch durch Lebenszeugnisse Einzelner hören, wie Gott für Seine Kinder sorgt.

Wir laden herzlich ein zu unserm Afterglow-Abend, mit Zeugnissen, Lehre, Abendmahl, Anbetung, Gebet und Lobpreis. Komm, sei ein Segen für andere, lass Dich segnen und gib mit uns Jesus die Ehre!

Calvary Chapel Freier Grund
Bitzegarten 5 (gegenüber dem medizinischen Zentrum)
57290 Neunkirchen
Beginn: 19:30 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen