.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER


Mittwoch, 14. Juni 2017

Freiheit

(siehe auch Einladung am Ende der Andacht)

"Steht nun fest in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat“
 (Galater 5:13)

Was bedeutet Freiheit, Freiheit in Jesus, Freiheit durch Jesus? Frei zu sein verstehen viele als „frei von Sorgen,“ „frei von Traurigkeit,“ „frei von finanziellen Problemen,“ „frei von Krankheit“ und ähnlichem. Aber ist es das, was Paulus gemeint hat? Hat Jesus uns befreit zu ununterbrochener Sorglosigkeit, Freude, Gesundheit und Wohlstand? – die Bibel lehrt es anders!

Gemäß Gottes Wort bedeutet Freiheit nicht, dass alles im Leben wie geschmiert funktioniert. Das war auch bei Jesus nicht so. Er wurde ständig angegriffen. In Nazareth versuchte man, ihn umzubringen. Oft wurde an Anschlägen gebastelt. Verleumdungen waren Tagesgeschäft. Nein, bei Jesus lief nicht immer alles wie geschmiert.

Freiheit bedeutet auch nicht, frei zu sein von aller Trauer. Jesus weinte, als er vor Lazarus’ Grab stand, ebenso wie über die geistliche Verstockung Jerusalems. Seine Jünger macht er in Johannes 16:22 aufmerksam:  
 Auch ihr nun habt jetzt zwar Traurigkeit;
aber ich  werde euch wiedersehen, und euer Herz wird sich freuen, 
und eure Freude nimmt niemand von euch. (Johannes 16:22)

Freiheit schließt Traurigkeit nicht unbedingt aus, obwohl Gott trösten kann und will. Er sagt in Matthäus 5:4:

Selig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden!

Freiheit bedeutet auch nicht, frei zu sein von finanziellen Problemen. Die Witwe, die ihr letztes Geld in den Opferstock warf, nennt Jesus „arm.“ Auch Paulus bekennt, dass er gelernt hat, in Armut zufrieden zu sein.  Freiheit bedeutet also nicht, keine finanziellen Nöte mehr zu haben – obwohl Gott versorgen kann und will. Er sagt in Matthäus 6:32: Euer himmlischer Vater weiß um alles, was Ihr braucht“ und fährt im nächsten Vers fort: „Trachtet zuerst nach Gottes Reich und Seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.“

Freiheit bedeutet auch nicht, frei zu sein von allen Krankheiten. Dass Paulus eine körperliche Schwäche hatte, ist bekannt. Dass Timotheus Magenprobleme hatte, auch. Genauso wie die Tatsache, dass Epaphroditus dem Paulus fast unter der Hand gestorben wäre. Freiheit schließt nicht automatisch Gesundheit mit ein, obwohl Gott heilen kann und Jesus für unsere Krankheiten gestorben ist. Er hat geheilt und heilt auch heute noch, wo und wann ER will.

Freiheit bedeutet auch nicht, frei zu sein von allem Stress. Wenn einer Stress hatte, dann war das ja wohl Paulus. Er beschreibt sein Leben in 2 Korinther 11:23b-28 (gekürzt):

„Ich habe weit mehr Mühsal, über die Maßen viele Schläge ausgestanden, war weit mehr in Gefängnissen, öfters in Todesgefahren. Von den Juden habe ich 5x 40 Schläge weniger einen empfangen; Dreimal bin ich mit Ruten geschlagen, einmal gesteinigt worden; dreimal habe ich Schiffbruch erlitten; einen Tag und eine Nacht ... in der Tiefe zugebracht. Ich bin oftmals auf Reisen gewesen, in Gefahren auf Flüssen, in Gefahren durch Räuber, in Gefahren vom eigenen Volk, ... von Heiden, in Gefahren in der Stadt, ... in der Wüste, ...  auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Brüdern; in Arbeit und Mühe, oftmals in Nachtwachen, in Hunger und Durst; oftmals in Fasten, in Kälte und Blöße; zu alledem ... die Sorge für alle Gemeinden“ 

Freiheit schließt nicht automatisch Stress aus, obwohl Gott Kraft schenken kann, will und tut! Paulus bekennt: Ich bin frei und ich vermag alles, durch den, der mich mächtig macht: Christus!

Freiheit bedeutet nicht, frei zu sein von allen Familienproblemen. Jesus warnt, dass seine Nachfolger von ihren eigenen Verwandten verfolgt würden.  Selbst Jesus wurde von Seinen Brüdern zunächst nicht anerkannt. Freiheit bedeutet nicht automatisch „Harmonie zu Hause,“ obwohl Gott uns ermutigt, auch unsere Familienprobleme zu Ihm zu bringen. Hannah hat das getan, David ebenso und sicher auch der Vater des verlorenen Sohnes in Lukas 15

Was möchte ich sagen? Ich möchte deutlich machen, dass Freiheit nicht bedeutet, dass im Leben immer alles hundertprozentig läuft. Im Sinne von:  
  • Bin ich traurig – dann kann ich ja wohl nicht frei sein  
  • Bin ich krank – kann ich nicht frei sein
  • Hab ich Probleme in der Familie, bin ich noch nicht richtig frei
  • Bin ich zu müde und überarbeitet – kann ich mich nicht als frei bezeichnen
Freisein bedeutet, dass mich nichts abhält, meinen Weg mit Jesus zu gehen. Freisein bedeutet, dass keine Sünde mir den Weg zu Jesus versperrt, denn ich hab meine Sünde an Jesus abgegeben. Er hat mich davon befreit. Freisein bedeutet: meine Leitung zu Jesus ist offen.
  • MITTEN IN meiner Traurigkeit suche ich Ihn 
  • MITTEN IN meiner Krankheit befehle ich mich Ihm an 
  • IN meiner Not komme ich und bespreche sie mit Ihm
  • IN meinen Problemen finde ich einen Abladeplatz
Freiheit bedeutet: Wir erfahren, dass wir getragen werden. Wir werden getröstet, versorgt und gestärkt.

Bist Du frei?  Ich weiß es nicht! Kannst Du frei sein?  Definitiv ja! Nicht unbedingt frei von Traurigkeit, aber mitten in Traurigkeit. Vielleicht nicht frei von Problemen – aber mitten in Deinen Problemen.

Jesus lädt Dich heute ein (Johannes 8:36):
Wenn euch nun der Sohn frei machen wird, so seid ihr wirklich frei.

Um das Thema Freiheit geht es auch heute in unserer Bibelstunde. 
Wir sind in Matthäus 8:28-9:34 unterwegs. 
Komm doch mal vorbei!  Herzlich Willkommen!

Calvary Chapel Freier Grund
Bitzegarten 5 (gegenüber dem Ärztehaus)
57290 Neunkirchen 
 Beginn: 19:30 Uhr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen