.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER


Mittwoch, 20. Januar 2016

Eine John Rockefeller Antwort

John Rockefeller ist möglicherweise bis heute der reichste Mensch der Weltgeschichte gewesen. Er wurde reich durch Öl. Manche schätzen sein Vermögen auf heute umgerechnetrund 300 Milliarden Euro. Die 2 oder 3 reichsten Menschen heute hätten zusammengelegtweniger Geld als John Rockefeller gehabt hat. Als der aber einmal gefragt wurde: „Wie viel Geld ist genug?“ erhielt der Fragesteller die Antwort: „Immer ein klein bisschen mehr“

Solch eine Antwort erscheint für einen Mann wir Rockefeller, der alles hatte, unpassend. Übertragen auf unser geistliches mag uns allerdings manchmal die gleiche Antwort über die Lippen kommen.

Frage: „Wie viel Zeit für mich ist genug, damit ich etwas mehr Zeit für Jesus habe?“ – Manche geben eine Rockefeller-Antwort:  „Hätte ich nur ein klein bisschen mehr Zeit für mich, hätte ich auch mehr Zeit für Jesus.“

Frage: „Wie viele gesellige Treffen sind genug, damit ich wieder mehr Treffen mit Jesus haben kann?“ Und wieder die Rockefeller-Antwort: „Nicht viel! Könnte ich ein paar mehr Treffen für mich einplanen, dann könnte ich auch mehr Treffen mit Jesus einbauen.”

Frage: „Wie viel mehr Kraft und Energie brauche ich zusätzlich für mich, bevor ich Jesus mit meiner Kraft und Energie dienen kann?“  Antwort: „Nicht viel! Hätte ich noch ein bisschen mehr Kraft und Energie für mich, dann könnte ich auch Jesus noch was mehr abgeben.

Was uns in John Rockefellers Denken abwegig erscheint, erscheint in relevanten Bereichen unsres eigenen Lebens berechtigt. Aber bedenken wir die Worte des Paulus in Römer 14:8+9:

Leben wir, so leben wir dem Herrn,
und sterben wir, so sterben wir dem Herrn;
ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn.

Unser Besitz, unsere Zeit, unsere Kraft und Energie – die besitzen wir ja gar nicht – die gehört uns ja gar nicht. Bei alledem zeigt uns die Bibel immer wieder, dass Jesus zunächst gar nicht an unserer Zeit, unserem Geld oder Dienst interessiert ist. Das alles braucht Er nicht – denn davon hat Er genug! Er ist an unseren Herzen interessiert. In Sprüche 23:26 heißt es:

Gib mir, mein Sohn, dein Herz,
und lass deinen Augen meine Wege wohlgefallen!“

Wenn dieses Zentrum unseres Lebens uneingeschränkt in Gottes Händen ist, dann stellen wir nicht mehr die Frage: „Wie viel mehr brauche ich hiervon oder davon, damit ich Jesus auch noch etwas mehr abgeben kann?“ Dann haben wir verstanden: Nicht geben wir etwas von „unserem“ an Jesus, sondern unser ALLES gehört Jesus und wir nehmen von Ihm.
Gib mir, mein Sohn, dein Herz,
und lass deinen Augen meine Wege wohlgefallen!“

Lasst uns beginnen mit unserem Herz ohn Rockefeller ist möglicherweise bis heute der reichste Mensch der Weltgeschichte gewesen. Er wurde reich durch Öl. Manche schätzen sein Vermögen auf heute umgerechnetrund 300 Milliarden Euro. Die 2 oder 3 reichsten Menschen heute hätten zusammengelegtweniger Geld als John Rockefeller gehabt hat. Als der aber einmal gefragt wurde: „Wie viel Geld ist genug?“ erhielt der Fragesteller die Antwort: „Immer ein klein bisschen mehr“

Solch eine Antwort erscheint für einen Mann wir Rockefeller, der alles hatte, unpassend. Übertragen auf unser geistliches mag uns allerdings manchmal die gleiche Antwort über die Lippen kommen.

Frage: „Wie viel Zeit für mich ist genug, damit ich etwas mehr Zeit für Jesus habe?“ – Manche geben eine Rockefeller-Antwort:  „Hätte ich nur ein klein bisschen mehr Zeit für mich, hätte ich auch mehr Zeit für Jesus.“

Frage: „Wie viele gesellige Treffen sind genug, damit ich wieder mehr Treffen mit Jesus haben kann?“ Und wieder die Rockefeller-Antwort: „Nicht viel! Könnte ich ein paar mehr Treffen für mich einplanen, dann könnte ich auch mehr Treffen mit Jesus einbauen.”

Frage: „Wie viel mehr Kraft und Energie brauche ich zusätzlich für mich, bevor ich Jesus mit meiner Kraft und Energie dienen kann?“  Antwort: „Nicht viel! Hätte ich noch ein bisschen mehr Kraft und Energie für mich, dann könnte ich auch Jesus noch was mehr abgeben.

Was uns in John Rockefellers Denken abwegig erscheint, erscheint in relevanten Bereichen unsres eigenen Lebens berechtigt. Aber bedenken wir die Worte des Paulus in Römer 14:8+9:

Leben wir, so leben wir dem Herrn,
und sterben wir, so sterben wir dem Herrn;
ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn.

Unser Besitz, unsere Zeit, unsere Kraft und Energie – die besitzen wir ja gar nicht – die gehört uns ja gar nicht. Bei alledem zeigt uns die Bibel immer wieder, dass Jesus zunächst gar nicht an unserer Zeit, unserem Geld oder Dienst interessiert ist. Das alles braucht Er nicht – denn davon hat Er genug! Er ist an unseren Herzen interessiert. In Sprüche 23:26 heißt es:

Gib mir, mein Sohn, dein Herz,
und lass deinen Augen meine Wege wohlgefallen!“

Wenn dieses Zentrum unseres Lebens uneingeschränkt in Gottes Händen ist, dann stellen wir nicht mehr die Frage: „Wie viel mehr brauche ich hiervon oder davon, damit ich Jesus auch noch etwas mehr abgeben kann?“ Dann haben wir verstanden: Nicht geben wir etwas von „unserem“ an Jesus, sondern unser ALLES gehört Jesus und wir nehmen von Ihm.

Gib mir, mein Sohn, dein Herz,
und lass deinen Augen meine Wege wohlgefallen!“

Lasst uns mit unserem Herz beginnen. Dann kommt der Rest von alleine.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen