.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER
MÄNNERMONTAG @ CCFG - 20.11. - 19:30 Uhr! Komm vorbei, man(n) und bring Deine Freunde mit!

Mittwoch, 3. Juni 2015

Faktenresistent?

Faktenresistent nennt „nickpol“, so sein Internetname, den Kanadier Edgar Nernberg. Wie dieser Tage bekannt wurde, fand Nernberg bei Bauarbeiten einen Stein, der ein vollständiges Fischskelett zeigt. Fossilien generell im Gebiet von Calgary / Kanada kommen wohl häufig vor, aber diesen Fund bezeichnet Nernberg als einmalig im Leben. Die Paläontologin Darla Zelenitsky erklärt, das solche Funde äußerst selten und das Gestein in der Gegend ca 60 Millionen Jahre alt sein soll. Alles gut und schön – bis auf die Tatsache, dass Edgar Nernberg bekennender Kreationist ist. Er vertraut lieber dem Schöpfungsbericht der Bibel, als den ständig wechselnden Aussagen über „Tatsachen“, die Evolutionswissenschaftler von Jahr zu Jahr korrigieren müssen. Dieses Bekenntnis zu Gott und der Bibel wird Edgar Nernberg jetzt als „Faktenresistenz“ ausgelegt.

Interessant ist, dass Christen, die den Fakten des Schöpfungsberichts Glauben schenken, ihre Fakten nie ändern mussten. Ganz anders Evolutionstheoretiker, die jahrein – jahraus das korrigieren müssen, was sie im Jahr zuvor als Fakten verkauften. Im Jahr 2013 veröffentlichte die Online Ausgabe von „Die Welt“ verschiende „Fakten“, die die Wissenschaft wegen neuer Erkenntnisse korrigieren mussten. Darunter waren:

-         Das Alter bestimmter Tiefseetiere musste erheblich korrigiert werden.
-         Bei dem westlichen Teil des Grand Canyon musste man sich um schlappe 60 Millionen Jahre korrigieren.
-         Beim Alter des Rheins fiel die Korrektur nur in den einstelligen Millionen-Jahr-Bereich.
-         Die Hebung des tibetanischen Hochlandes begann nicht vor 10-15- sondern vor angeblich vor 30 Millionen Jahren.
-         Weitere „Fakten“, die nun doch keine mehr sind, betreffen die „Entstehungzeit“ der Dinos oder die Hirngröße der „Vormenschen“.

Ich höre mal auf hier. Am Schluss des heutigen Eintrags gibts noch ein paar hilfreiche Links.
Jedenfalls brauchen wir uns als Christen nicht einschüchtern zu lassen. Wir halten fest an den Fakten, die uns vor Tausenden von Jahren schriftlich überliefert wurden und die bis heute keiner Korrektur bedurften. Diese Fakten – und das ist lediglich ein Zusatzbonus – werden durch kreationistische Wissenschaftler bestätigt.

Wer Gottes Wort vertraut, ist auf der Gewinnerseite. So heißt es:
-         Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. (1 Mose 1:1)
-          Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk. (Psalm 19:2)
-         Wenn ich deinen Himmel betrachte, das Werk deiner Finger, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: Was ist der Mensch, daß du an ihn gedenkst, und der Sohn des Menschen, daß du auf ihn achtest? (Psalm 8:4+5)
-         Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht. Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, so daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren, sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen! (Römer 1:21-25)

Gott und Gottes Wahrheit war und ist zu erkennen! Wer Ihn nicht erkennen will, sucht sich eine Pseudowahrheit woanders, ernennt sie zu seinem Glauben und macht sie dann Jahr für Jahr passend, je nach neustem Erkenntnisstand.

Als Gotteskinder verstecken wir uns nicht und schämen wir uns nicht für das, was wir glauben – auch wenn wir nicht jede Pseudowahrheit widerlegen können oder wollen. Warten wir lange genug, dann wird sie sich schon selbst widerlegen, korrigieren oder anpassen.

Wir halten fest an dem, was wir als Wahrheit und tragendes Fundament in unserem Leben erfahren haben. Und wir freuen uns, dass Gott nicht nur unser Schöpfer, sondern auch Vater, Freund, Hirte und Versorger ist. Das sind Fakten! Wer dagegen resistent ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Links zu Webseiten, die die Schöpfungslehre vertreten:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen