.

Watch the JESUS Film in your language / Der JESUS Film in Deiner Sprache: HIER
Want to know Jesus personally? HERE / Du möchtest Jesus persönlich kennenlernen? HIER
Mehr über die CCFG (unsere Gemeinde) HIER

Montag, 25. März 2013

Bescheidene Anfänge

In Sacharja 4:10 fragt der Prophet:
„Denn wer ist's, der den Tag geringer Anfänge verachtet?“

Umgeformt in eine Aussage würde man sagen: 
                         „Verachte nicht den Tag kleiner Anfänge!“

Was auf Erden hat je in seiner vollendeten Position begonnen?  Wenn Airbus in Kürze mit der Produktion der 234 bestellten Flugzeuge für Indonesien beginnen wird, werden sie ganz klein beginnen. Tausende und Abertausende von kleinen und größeren Einzelteilen werden zusammengefügt werden, bevor das erste Flugzeug auslieferungsbereit und flugsicher ist. Und all das braucht Zeit.

Die Entwicklung eines Embryos im Mutterleib dauert rund 9 Monate, bevor der neue Erdenbürger sich vorstellt.
Um ein Bestsellerbuch zu schreiben braucht es haufenweise Hintergrundstudien, Zeit, Druckerschwärze und Papier. Und in der Regel beginnt es immer mit der ersten Seite.
In der Lebensmittelbranche kennen wir löslichen Kaffee, Fertigsuppen und Dosengerichte.

Im Leben als Christen meinen wir oft, es müsse genauso gehen. Wir wollen Sofortresultate.  Wir möchten gerne augenblickliche geistliche Reife, augenblickliches Gemeindewachstum und Sofortweisheit. Wenn Gott nicht so schnell handelt, wie wir denken, Er sollte, dann sind wir frustriert und fragen uns, warum alles so lange dauert.

Die Worte des Propheten Sacharja kamen als Ermutigung zum Volk Israel und ihrem Leiter, Serubbabel. Wie lange war es her, dass die Fundamente des Tempels gelegt worden waren? Und immer noch so viel Geröll. So wenig Fortschritt. Es schien, als würde man immer noch am Anfang stehen, als Gott sagt: „Verachtet nicht den Tag kleiner Anfänge!“  Zugegeben, man hatte die Arbeit des Herrn aus dem Blick verloren und war durch andere Dinge abgelenkt, die Arbeit zu tun, die der Herr aufgetragen hatte. Aber sie hatten Buße getan.
Zugegeben, da waren die Feinde Gottes, die versuchten, was sie konnten, um Gottes Volk zu entmutigen und zu bremsen. Aber der Herr tröstet sie: „Verachte nicht den Tag kleiner Anfänge!“

Wir alle arbeiten daran, Gottes Tempel zu bauen. Unser Leib ist der Tempel, der Wohnort des Herrn, und manchmal frustriert uns unser langsames Wachstum. Zugegeben, manchmal wachsen wir tatsächlich zu langsam, denn wir haben den Herrn aus den Augen verloren oder Ihm eine untergeordnete Position in unserem Leben gegeben. Aber wir müssen nicht verzweifeln. Hol den Herrn zurück ins Zentrum Deines Lebens und geh weiter. „Verachte nicht den Tag kleiner Anfänge!“ Verachte nicht, was Gott bisher in Deinem Leben getan hat.

Danke Ihm für das, was Er bisher in Deinem Leben getan hat, auch wenn es wenig zu sein scheint. Vielleicht hält Er Deine Augen, damit Du die größeren Dinge nicht erkennst, die Er durch Dich gewirkt hat, um Dich zu lehren in Glauben und Demut zu leben. Wenn wir Ihn im Mittelpunkt unseres Lebens haben, gibt es immer etwas, für das wir dankbar sein können.

„Verachte nicht den Tag kleiner Anfänge!“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen